Wie stelle ich Fragen, damit man mir helfen kann?

  • LAYER 8 Moderator

    Hier ein paar kurze Punkte, die man sich ins Gedächtnis rufen und beim Schreiben eines Hilfegesuchs vorher beachten sollte, damit einem auch sinnvoll, schnell und ohne viel Herumraten geholfen werden kann:

    1. Das hier ist kein offiziell betriebenes Support-Forum, sondern eine Foren-Plattform, auf welcher zwar Mitarbeiter von Netgate (an deren Badge erkennbar) ebenfalls unterwegs sind, aber die große Mehrheit einfach "nur" Benutzer wie ihr auch sind. Warum ist das wichtig? Weil es somit unhöflich ist:
      a) In kurzen Abständen ungeduldig nachzufragen, warum niemand dein Problem löst
      b) über das Produkt zu schelten, weil einem nicht geholfen wird
      c) zu ignorieren, dass das hier alles andere Menschen und Nutzer sind, die in ihrer Freizeit und weil sie Lust haben, sich an deiner Fragestellung vielleicht beteiligen. Darauf besteht aber kein Anspruch!

    2. Alle sind Menschen und - bis auf wenige Ausnahmen - ist hier keiner angestellt. Zudem ist geschriebenes Wort geduldig und nicht jeder wirft mit dutzenden Emoticons um sich. Es ist somit sinnvoll und ratsam in Posts nicht zu viel Emotionales hinein zu interpretieren. Im Zweifel für den Angeklagten: Nicht jeder versteht Text wie ihr, daher einfach mal nicht gleich davon ausgehen, dass etwas gegen euch gerichtet ist. Auf der anderen Seite sollte man auch selbst soweit freundlich bleiben wie es möglich ist. Ansonsten bleibt immer: blättert doch einfach weiter. Man wird ja nicht zum Antworten gezwungen :)

    Nach den "Netiquetten" dann etwas handfester:

    1. Was sollte ich am besten Liefern?
      Am einfachsten kann dir geholfen werden, wenn du kurz, bündig aber auch so genau wie möglich dein Problem darlegst und alle notwendigen Zusatzinformationen zusammenstellst:
    • Was ist dein Problem? Was funktioniert nicht? Was möchtest du wissen?
    • Nachdem das klar ist, liefere so viel Input wie möglich, wie dein System und die Umgebung aussieht, damit man nicht raten muss, wenn man dir helfen möchte! Dein WAN Uplink funktioniert nicht? Ist es PPPoE oder DHCP, steht davor ein Modem oder ein anderer Router? Welcher Provider denn überhaupt (sofern relevant)? etc. etc.
    • Zusätzlich zur Umgebung, so viel wie möglich über deine pfSense Installation:
      • Version
      • Zusatz-Pakete?
      • Hardware oder virtuell?
      • Interfaces? Wie konfiguriert? Gibt es viele Regeln? Welche? Oder nur zum Test eine "allow all" vielleicht?
    • Eine kurze Zeichnung deines Setups/der Infrastruktur helfen! Dazu auch gern den anderen Post https://forum.netgate.com/topic/19017/netzwerk-diagramme-zum-einfügen-in-eigene-posts/7 ansehen!
    • Screenshots deiner pfSense und der notwendigen Einstellungen wie Interfaces, Regeln, NAT o.ä. helfen Wunder!
    • Private Adressen (IP4) braucht eigentlich niemand "zensieren", die würden eh bei niemand anderem funktionieren ;)
    • Öffentliche IPs kann man gern zensieren, aber darauf achten, ob man dabei nicht vllt. (gerade bei IP6) einen Zahlendreher irgendwo vertuscht :)

    Grundregel: Soviel wie möglich liefern und so wenig wie nötig zensieren, damit man auch sinnvoll helfen kann. Wenn man erst nach 20 Posts hin und her in einer Antwort mitbekommt, dass es eigentlich stat um eine einzelne Hardware ohne große Regeln um einen vritualisierten Cluster mit großen Zusatzpaketen und ausgefeiltem Regelsatz geht und das Problem vllt. gar keines war (sondern ein "Feature" eines Pakets), kann das auch für den Helfer manchmal ärgerlich sein. Daher helft nicht nur uns, euch zu helfen, sondern auch euch selbst damit, Zeit zu sparen 😃

    Grüße
    Jens

  • LAYER 8 Moderator

    Eine kurze Ergänzung hierzu:

    Wenn ihr IP Adressen im Text (nicht in Screenshots) unkenntlich machen wollt, dann seid euch bitte bewusst, dass es sich kaum lohnt, RFC1918 (also private) Adressen zu zensieren - die kann eh niemand erreichen bis zu euch :)
    Wenn ihr feste statische IP4 Adressen oder IP6 Prefixe habt und die lieber rauslassen wollt, wäre es trotzdem hilfreich, wenn wir sehen würden, was da passiert um zu helfen. Daher am Besten:

     The blocks 192.0.2.0/24 (TEST-NET-1), 198.51.100.0/24 (TEST-NET-2),
     and 203.0.113.0/24 (TEST-NET-3) are provided for use in documentation.
    

    Diese Adressen nutzen. Wenn ihr bspw. die IP4 46.142.167.123 aktuell habt (vergesst es, das ist ne DSL Adresse auf der nichts erlaubt ist außer Ping und morgen ist die wieder weg 😁 ) und wollt das in den Logs verstecken, dann einfach "suchen und ersetzen" und durch bspw. 203.0.113.123 tauschen. "Sieht" immer noch nach public IP aus, wird aber nicht geroutet, ist ein Testnetz und daher unkritisch. Für alle anderen die aber flüchtig drüberlesen ist/wird es klar, dass hier eine public IP im Spiel ist.

    Genauso geht das für das IPv6 Documentation Prefix: 2001:db8::/32 das ihr komplett statt eurer eigenen IP6 bei der Dokumentation oder Fehlerbeschreibung nutzen könnt. Einfach die ersten beiden Blöcke eurer IP6 durch 2001:db8 ersetzen und fertig. Auch hier lohnt sich aber das Verstecken von fdXY::/16 Adressen nicht. Alles was mit fc/fd anfängt wird eh nicht geroutet.

    Cheers
    \jens