Hardwareempfehlung für Kabel Deutschland 400.000er Leitung gesucht



  • @JeGr: wärst du so freundlich und würdest dein Fazit bzw. deine Ergebnisse dann hier veröffentlichen. Wäre sicherlich hilfreich für viele….
    @bax2000: versteh ich das richtig, du jagst sämtlichen traffic über einen externen vpn provider? falls du beispielsweise das ganze über openvpn realisierst, kann ich das ggf. auch mit 2 geräten(Zotac ci323 inkl. AES-NI und Kettop Mi19N ohne AES-NI) testen und nachstellen. habe aktuell eine KD 400/25er Leitung.


  • LAYER 8 Moderator

    @JeGr: wärst du so freundlich und würdest dein Fazit bzw. deine Ergebnisse dann hier veröffentlichen. Wäre sicherlich hilfreich für viele….

    Selbstredend, das ist ja Sinn des Ganzen. Es wird auf jeden Fall nochmal einen Nachtest der NCA1010 geben sowie einen Test (ggf. ein klein wenig später) der FW7525-B sowie -D. Dazu kommt noch ein Gerät über das ich bislang keine Aussagen und Werte habe, deshalb hab ich hier noch keine Ahnung was es sein wird, mutmaßlich sollte es aber etwas sein, was sich performance technisch zwischen den beiden Geräten befinden soll. Sobald ich näheres weiß, werde ich die Hardware Topics entsprechend erstellen und verlinken.

    @bax2000: da ich im Homeoffice auch eine Kabelleitung (UM) mit 400/20 habe, werde ich sobald ich (hoffentlich nächste Woche) die Spielhardware habe, das gerne mal Testen und versuchen Realwerte zu erhalten.

    Grüße
    Jens



  • Moin,
    hast du ein eigenes Modem für deinen KD/Vodaphone Anschluß?
    Hast du Zugangsdaten für die Telefonie bekommen (Sip Daten)?

    Gruß

    Die Keule



  • @keule: die daten findest du doch im "mein Vodafone" portal. ist aber etwas offtopic…

    ![2017-07-07 09_54_36-SIP-Daten - Vodafone Kabel Deutschland Kundenportal.png](/public/imported_attachments/1/2017-07-07 09_54_36-SIP-Daten - Vodafone Kabel Deutschland Kundenportal.png)
    ![2017-07-07 09_54_36-SIP-Daten - Vodafone Kabel Deutschland Kundenportal.png_thumb](/public/imported_attachments/1/2017-07-07 09_54_36-SIP-Daten - Vodafone Kabel Deutschland Kundenportal.png_thumb)



  • @JeGr, könntest du dann vllt. auch mal einen Test mit der neuen 2.4 Beta durchführen? Ich habe schon mehrmals gelesen, dass erst ab 2.4 und der Verschlüsselung mit dem GCM-Verfahren die Leistung der CPU-seitigen AES-NI Unterstützung so richtig ausgenutzt werden kann. Mich interessiert es halt sehr, ob die Unterschiede in Wirklichkeit so enorm sind. Daher wäre es auch sehr spannend herauszufinden, wie es sich im Vergleich zum CBC-Verfahren auf gleicher Hardware verhält.

    Ich wäre sehr dankbar dafür, wenn du Zeit für einen solchen Test finden könntest ;)


  • LAYER 8 Moderator

    Kommt darauf an wie meine Zeit es in den nächsten 2-3 Wochen noch zulässt, da ich danach in Urlaub bin, aber ich hoffe ich kann das noch unterbringen. 2.3.x werden wir auf jeden Fall testen, 2.4 versuche ich ebenfalls noch zu machen.

    Grüße



  • Da schaut man mal einige Tage nicht hier rein und dann gibts so viele neue Beiträge… :o

    Ich hätte da mal auch noch eine eher kleine Bitte @JeGr:

    Mich würde interessieren wie ich die Box von KD konfigurieren muss.
    Gibt es da dann einen "Bridged mode" oder wie wird das dann an die pfSense angebunden?

    Danke für Deine super Hilfe und Unterstützung!


  • LAYER 8 Moderator

    Mich würde interessieren wie ich die Box von KD konfigurieren muss.

    Sorry, ich habe KD selbst nicht und kann da keine AUssage drüber treffen  :-[



  • Sorry,
    ich bin nicht JeGr (auch wenn ich seine Beiträge sehr schätze).

    Kabel Deutschland liefert einen sogenannten ONT. Dieser setzt vom GPON (Gigabit Passiv Optical Network) auf Kupfer um. Daran wird nach Meinung von KD eine normale Fritzbox als Router benutzt.
    Anstelle der Fritzbox kann dort natürlich eine pf platziert werden.

    hornetx11 mobil

    Ps: Ob ein BiDi GBIC in der pf anstelle des ONT reicht habe ich noch nicht probiert.


  • LAYER 8 Moderator

    @hornetx11

    Danke :)
    Das hört sich für mich nach Beschreibung eher nach einem (passiven?) Medienkonverter an? Kein Modem oder ähnliches, das Docsis spricht?



  • Moin,
    DOCSIS auf FTTx ?
    Sch…ade, da war ich im völlig falschem Film.  :-[
    KD nicht DG oder MEGA! BK nicht FTTx!  :-
    Die oben gemachten Angaben beziehen sich auf FTTx und sind damit im Zusammenhang mit deiner Frage irrelevant.

    Sorry aber mit KD hatte ich noch nicht das Vergnügen und kann hier nicht wirklich helfen.
    HornetX11  :-[



  • Hi,

    nutze die pfsense in "unter" einem:
    Atom(TM) CPU D510 @ 1.66GHz 4 CPUs: 1 package(s) x 2 core(s) x 2 HTT threads
    als dedizierten Router an meinem 200 Mbit Kabeldeutschland/Vodafone (Coax) Anschluss. Vor der pfsense hängt ein compal-modem welches über das Webinterface("Interneteinstellungen") von Kabeldeutschland auf "bridged" konfiguriert wurde. Die pfsense ist mittels RJ-45 und DHCP-Konfiguration @WAN-Interface direkt an dem KabelD-Modem angeschlossen.

    Die 200 Mbit von KDG kommen problemlos an. Ich nutze auf der pfsense noch das snort-package welches unter traffic-load ordentlich CPU-Last verursacht.
    Bei 200 Mbit bzw. 20-24 Mb/s downstream (ohne VPN) habe ich eine CPU-Auslastung von 40-55%.

    Wie das Ganze mit VPN und welchen Ciphern/Protokollen auch immer aussieht kann ich Dir leider aktuell nicht sagen. Ich habe zwar 2 aktive Site2Site (IPsec SHA256 AES256) & (IPsec SHA1 & AES128) aktiv, hier geht jedoch nahezu kein Traffic durch, somit bemerke ich hier auch keine besondere Last. AES-Support hat die Atom-CPU von mir nicht.

    VPN-Tunnel zu Anonymisierungsdiensten nutze ich Clientseitig hinter der pfsense nach Bedarf. Hier ist der Datendurchsatz von 200 Mbit nicht zu schaffen (hauptsächlich schon wegen Snort). Solche Tunnel permanent zu halten und von der pfsense aufbauen zulassen + jeden Traffic aus dem LAN durchzuschicken wäre auch denkbar, jedoch ist das mit meinem aktuellen Setup nicht einfach so umstellbar.

    Ich werde ggf. heute Abend mal ein paar Tests durchführen (abgesehen von dem tunnel als Defaultroute).

    Greetz



  • @bax2000:
    Ich gehe davon aus, du bekommst bei KD den Kabel-Router (ggf. mit WLAN). Diesen kannst über das "Mein Vodafone" Portal in den Bridge-Modus schalten. Der Router startet danach neu und fungiert nur noch als reines Modem. Du kannst dann EIN Gerät daran anschließen, welches als Router fungiert und sich eine öffentliche IP per DHCP holt. (pfSense)

    Alternativ kannst du auch eine eigenen Kabel Router/Modem anschließen und diesen in den Bridge Modus schalten, sofern supported. Im Falle von der Fritzbox 6490 geht das aber nur über eine Hintertür in der Firmware. Vorteil einer eigenen Fritzbox ist aber, du bekommst natives Dualstack IPv4/IPv6.



  • Moin,

    Dual Stack aber nur mit nachboren, und bei jeder Kleinigkeit musst Du damit rechnen wieder an einem DS-Lite Tropf zu hängen.
    Bei der ersten Änderung ging das Speed Upgrade "verloren", es wurde nur der Router getauscht  :(. Nach einem Telefonat und 2 Tagen hatte ich dann wieder eine IPv4.
    Jetzt noch das Speed Upgrade eingetütet und wieder nur DS-Lite. Wieder angerufen, ja machen wir … NIX  :'(, erneut angerufen und wieder mal NIX  :'(, heute erneut telefoniert, die Abschaltung der Homespot Option muss erst abgeschlossen sein dann gibt es eine IPv4  :'( Nur habe ich den Homespot gleich nach Bekanntgabe der ungefragten Aktivierung abgeschaltet, das ist schon einige Jahre her ... Was für ein Pappnasenhaufen im Entscheidungsbereich.

    -teddy



  • Ich danke Euch für die Informationen!

    Ich habe schon bei KD/Vodafone gesagt das ich lediglich an einer Modemfunktion bei ihrer Hardware interessiert bin. Daraufhin wollte mich der Mitarbeiter mit dem zusätzlichen WLAN usf. usf. ködern - klingt also dach dem Gerät das m0nji angesprochen hat.

    Ich habe des öfteren schon gelesen das KD bei Nutzung des KD-Gerätes irgendwie einblick ins interne Netz und die angeschlossene Hardware hat. Kann das Jemand bestätigen? Wäre ja nen starkes Stück.

    Na jedenfalls haben sie jetzt, nachdem ich schon den Vertrag aufgeschwatzt bekommen habe, doch noch bemerkt, das erst am Monatsende die halbe Hütte umgebaut werden muss weil die Technik noch nicht verlegt ist. Schon ne lustige Truppe da bei Vodafone/KD  ::)

    Danke!



  • Vodafone / KD kann die Fritte nach belieben konfigurieren. Damit ist sie für mich keine sichere Grenze zu unserem LAN
    Das ist ein Grund warum ich pfSense als Firewall einsetze  :P, zwei andere Gründe sind meine beiden Pubertiere  ;)

    -teddy



  • Moment….nichts durcheinander bringen.

    Vodafone bietet 3 Hardware Möglichkeiten:
    1. Router
    2. WLAN Router (ist das gleiche Modell nur mit aktivierter WLAN Option)
    3. Fritzbox Homebox

    https://zuhauseplus.vodafone.de/internet-telefon/kabel/wlan-router/

    Wenn du eins dieser Modelle auswählst bekommst du Stand heute immer DS-Lite IPv6 - keine IPv4 Adresse mehr!
    Es genügt jedoch ein Anruf beim Support und du erhälst innerhalb 24h wieder eine IPv4 Adresse. Begründung kann lauten: Ich bin im HomeOffice und kann mich nicht per VPN in die Firma einwählen...

    Bei einem Speed Upgrade oder Vertragsänderung werden die Optionen (IPv4, WLAN Optionen) auf Werkseinstellungen resettet und du muss es erneut beantragen/deaktivieren. So erging es mir mit jedem Upgrade von 100 -> 200 -> 400. Du erhälst meist auch immer einen neuen Router. Leider...

    Anders verhält es sich wenn du eine eigene Fritzbox hast(kein Leihgerät). Sobald du diese direkt am Anschluss betreibst und das erste mal eine Internetseite öffnest, kommst du zur Aktivierungsseite für Fremdhardware. Sobald diese Aktivierung abgeschlossen ist, hast du definitiv DUALSTACK IPv4/IPv6 da man auf Fremdhardware aktuell gar nichts anderes unterstützt. Da muss man nichts beantragen.

    Um dann noch die Fritzbox im reinen Modembetrieb betreiben zu können, muss man aber die versteckte Option Bridge-Mode in der Firmware aktivieren. Somit umgeht man dann z.B. Doppel-NAT und die pfSense holt sich die öffentliche IP per DHCP. (Beispielanleitung: https://www.youtube.com/watch?v=yYzLLYQOGMA)

    Einen Nachteil haben Fremdhardware aber. Im Störungsfall musst du das Original Leihgerät anschließen. Nur mit diesem Gerät können remote Messungen durchgeführt werden. Sobald du das Leihgerät einmal angesteckt hast, muss du im Anschluss die Aktivierung für die Fremdhardware erneut ausführen.

    @magicteddy: eigene Fremdhardware kann Vodafone nicht konfigurieren...



  • @magicteddy:

    Nur habe ich den Homespot gleich nach Bekanntgabe der ungefragten Aktivierung abgeschaltet, das ist schon einige Jahre her … Was für ein Pappnasenhaufen im Entscheidungsbereich.

    oh ja, das kenne ich auch noch zu gut. Und das ist auch der Grund, warum ich von dem Verein nach 24 Monaten Laufzeit sofort wieder verschwunden bin (also eigentlich schon nach 18 Monaten, das letzte halbe Jahr hatte ich ein Dual-Wan mit 2x 100 MBit).

    Und wenn etwas ist, dann muss man bei der Hotline anrufen, mindestens 30min warten und kann Glück oder Pech mit der Supportperson haben. Meistens Letzteres, denn das sind angelernte Telefonisten, die von der Technik gar keine Ahnung haben und nur ihre standard Businessfälle nach Anleitung durchgehen können. Alles sonst geht einfach nicht, ist auch nicht gewollt.
    Das war zu meiner Vertragszeit noch schlimmer, da es noch keine freie Modem-Wahl gab und man nur deren Hitron-Müll nutzen durfte. Oder aufpreispflichtig deren Fritte. Beides war Mist und auch das Hitron ließ sich trotz anders lautender Aussagen nie in einen funktionierenden Bridge-Modus schalten.



  • Hallo

    ich habe hier eine TEST Konfigration an einem Direkt IP RZ Anschluss - (500Mbit Syncron)

    Da läuft ein HP Microserver mit eiem Dualcore 1.2Ghz und 4 Open VPN´s.

    die 500Mbit routing schafft er locker
    Beim OpenVPN komme ich auf ca. 280Mbit

    Die werte sind also ganz ordentlich und der Hp Microserver hat von haus aus 2 NIC´s

    CU
    GTR



  • UI :o neuer Input. Danke!

    Ich werde dann wohl den normalen Router wählen und mit der Umstellung auf IPv4 leben.

    Als Gerät hab ich hier mal etwas in der Grabbelkiste gesucht und noch nen alten Athlon X2 BE-2300 gefunden.
    War wohl mal vor Jahren ein VDR im Wohnzimmer. Der hat 6GB Ram, ne zweite Netzwerkkarte und ich werde mal anfangen pfSense zu installieren und zu gucken wie der so läuft.

    Die Stromkosten bringen mich nicht um und ich denke das der die nötige Leistung haben könnte…..aber mal in Ruhe durchtesten.

    Gruß!



  • @m0nji:

    @magicteddy: eigene Fremdhardware kann Vodafone nicht konfigurieren…

    Das ist mir klar Zitat oben:

    Ich habe des öfteren schon gelesen das KD bei Nutzung des KD-Gerätes irgendwie einblick ins interne Netz und die angeschlossene Hardware hat.

    Und genau darauf bezog ich mich.

    @jahonix Ich würde auch gerne wechseln, dann hänge ich aber wieder bei 16Mbit mit eff. 13 Mbit ankommend  :'( Meine Pubertiere würden sich Millionen von Foltermethoden einfallen lassen  ;). Momentan ist KD / Vodafone der einzige Laden der hier bezahlbare und brauchbare Geschwindigkeit bietet.
    Habe auf der Arbeit die Anschlüsse unter meiner Fuchtel und mal den Vertriebler eines lokalen Anbieters gefragt,1-2 Jahr werden noch ins Land gehen dann aber vermutlich FttH.

    -teddy



  • @gtrdriver:

    Da läuft ein HP Microserver mit eiem Dualcore 1.2Ghz und 4 Open VPN´s.

    Etwas Offtopic:

    Habe auch das 400er Packet von Unitymedia.
    Den microServer G8 habe ich auch (16Gb RAM, Vier Kerne E3-1260L).
    Hypervisor ist ESXI v6.

    Unter anderem läuft pfSense bei mir zwei Jahren produktiv in einer VM incl. einer stetigen Side2Side Openvpn Verbindung und einer zusätzlichen RoadWarrior Instanz. Der Server wird aber mit Plex und TvHeadend geplagt (transcoding).

    Alles Super. Hervorragende Leistung bei mdoeratem Stromverbrauch.
    Hatte bisher keinen Grund mich zu beschweren.


Log in to reply