Netzwerk optimieren: Hilfe benötigt



  • Hallo,

    ich habe mein Netzwerk nach Vorschlägen hier im Forum eingerichtet und bin eigentlich auch sehr zufrieden damit. In letzter Zeit treten allerdings vermehrt Probleme mit dem WLAN auf, die ich gerne fixen würde. Ob es ein Hard- oder Softwareproblem ist, kann ich nicht beurteilen.

    Kürzlich kamen zudem immer wieder Verbindungsabbrüche der Internetverbindung dazu.

    Tarif: T-Online MagentaZuHause S

    |- Fritzbox 7490 (nur zur Verbindung, WLAN, Firewall etc. deaktiviert)
        |- APU 1D (AMD G-T40E Processor, 2 CPUs: 1 package(s) x 2 core) mit pfSense 2.3RELEASE(amd64) 
          |- Switch
                |- Archer C7 (OpenWrt, aktuelle Stable Release)
                    |- WLAN bgn
                    |- WLAN nac
                |- NAS

    Am WLAN nac hängt nur ein MacBook, ggf. manchmal ein Nexus 6. Die Verbindung ist normalerweise stabil. Außerhalb der Reichweite wechseln diese Geräte automatisch ins bgn.

    Am WLAN bgn hängt "der Rest"; ein älterer Windows Laptop, Galaxy S6, ein paar Chromecasts, FireTV, Sonos Lautsprecher, neato Botvac, …....

    Mir wurde damals geraten, die Geräte auf verschiedene WLAN Netze aufzuteilen, damit langsamere Devices die schnelleren nicht ausbremsen. Das bgn Netz mit den ganzen restlichen Geräten ist auch das, welches immer wieder nicht funktioniert. Mal ist es kurzzeitig nicht erreichbar, mal ist es erreichbar, jedoch ohne Internetzugriff.

    An dieses WLAN wollte ich zudem noch einen Drucker (Brother DCP 7055W) anschließen; trotz korrekten Angaben von SSID und PW bringt der Drucker keine Verbindung mehr zu Stande. Auch dieses Problem hatte ich zum Anfang nicht, und da ich seitdem die Konfiguration nicht geändert habe, kommt mir das entsprechend komisch vor.

    Sehr nervig ist, dass der neato Botvac (Staubsaugerroboter) sich nicht automatisch reconnecten kann. Fällt einmal kurz das bgn Netzwerk aus, darf ich jedes Mal das Gerät manuell neu verbinden...

    Ich bin mir unschlüssig, wie ich das Problem am sinnvollsten löse. Für unser kleines Netzwerk könnte ich theoretisch einfach wieder auf die Fritzbox umsteigen; diese stellt dann auch zwei getrennte Netzwerke zur Verfügung und fertig. NAS und Switch würde ich per LAN verbinden, Apu und C7 wären dann übrig. Unser Netzwerk ist überschaubar, und wenn ich jedem Device eine statische IP vergebe (die willkürliche DHCP Vergabe der Fritzbox ist nervig), käme man schon klar. OpenVPN könnte ich dann aber wohl knicken.

    Andererseits ist die Vielfalt von pfSense schon toll und wenn das aktuelle Setup "zu retten" wäre, würde ich auch gerne damit weiter arbeiten. Ggf. doch mit einem WLAN Modul im Apu statt dem zusätzlichen C7. Zudem sollte selbst mit meiner manuellen Grundkonfiguration der Firewall pfSense erheblich sicherer sein als die Fritzbox.

    Wozu ratet Ihr mir? Danke & beste Grüße


  • Rebel Alliance Moderator

    Wozu ratet Ihr mir? Danke & beste Grüße

    Hi Benjsing,

    das klingt erstmal so, als ob der Archer da ein Problem im 2,4GHz Band hat. Gibts da vielleicht irgendwelche Logs zu, in denen man sehen könnte ob und was passiert (auch wenn das hier jetzt nicht das OpenWRT Forum ist ;) ). Ich hatte ein ähnliches Verhalten damals bei einem Buffalo WLAN Router, der auch immer mal die Bänder verloren hat - leider. Schlußendlich den ausgetauscht und gegen den C7 den ich heute nutze. Allerdings da bislang nicht benötigt habe ich noch die TP-Link Firmware drauf. Vielleicht gibts da ein Update oder Bugfix von OpenWRT?

    Ansonsten finde ich dein Setup sehr vernünftig und würde da (IMHO) auch wenig ändern wollen. :)

    Viele Grüße



  • Hi,

    das richt doch sehr danach, dass sich schlicht in deiner HF-Umgebung etwas geändert hat. Ich würde hier im WLAN die Ursache sehen, also im HF-Teil.

    Bitte teile uns deine Konfiguration mit (Kanal, Bandbreite, Verschlüsselung usw. ) sowie einen Scan der WLAN Umgebung mittels INSSID (Windows) oder WiFiOverview (Android) am Routerstandort und von anderen kritischen Standorten.

    Den Tipp, die Bänder zu trennen, kann ich aktuell nicht nachvollziehen. Der "b" Standard belegt so oder so das Frequenzband ewig lange, um seine Daten zu übertragen. Auch wenn der Nachbar das nehmen würde! Es würde nur eine Trennung im 2,4GHz Band helfen, also eine SSID auf Kanal 1 mit "b", eine SSID mit "g" auf 5, und eine SSID "n" auf 9.

    Deshalb, egal was hier rauskommt, "b" unbedingt abschalten, wenns geht auch "g". Falls du noch Geräte für "b" hast, ab ins Museum!

    Grüße
    Matthias


  • Rebel Alliance Moderator

    Den Tipp, die Bänder zu trennen, kann ich aktuell nicht nachvollziehen. Der "b" Standard belegt so oder so das Frequenzband ewig lange, um seine Daten zu übertragen. Auch wenn der Nachbar das nehmen würde!

    Der Tipp bezieht sich darauf, dass egal welcher Standard es Geräte gibt die keinen Multichannel einsetzen und daher statt 40 oder mehr MHz nur 20 MHz Bandbreite nutzen (ergo max 150MBit/s Brutto), was die anderen Geräte runterzieht. Gab es schon mehrfach Diskussionen und Abhandlungen drunter, gerade Handys / Tablets sind da oft Kandidaten für. Deshalb für Schnelle Kandidaten die meist eh 5GHz können lieber dort nur Geräte rein die Fullspeed können, alles andere was langsam sein darf tummelt sich dann in 2,4GHz das eh überlaufen ist.



  • Ok, danke! Verstehe was gemeint ist.



  • @ JeGr:
    vielen Dank! Es lag anscheinend einfach nur an einem fehlenden Update; das ist zwar verwunderlich, weil ich den C7 im Vorfeld mehrmals komplett neu installiert hatte (mit aktueller Firmware), ein Update über die bestehende Konfiguration hat den Fehler aber scheinbar gelöst.
    Weder gab es Verbindungsabbrüche im Problem-WLAN, noch hat sich die Internetverbindung getrennt (außer beim schlechtem Wetter, was scheinbar ein lokales T-Online Problem ist).

    Bitte teile uns deine Konfiguration mit (Kanal, Bandbreite, Verschlüsselung usw. ) sowie einen Scan der WLAN Umgebung mittels INSSID (Windows) oder WiFiOverview (Android) am Routerstandort und von anderen kritischen Standorten.

    Anbei als Screenshots. => http://imgur.com/a/okRAW

    Meine Netze sind Milleniumfalcon (langsam) und Deathstar (schnell). Deathstar macht wie gesagt grundsätzlich keine Probleme, von der Leistung bzw. Entfernung abgesehen, was ja aber wohl "dazu gehört".

    Deshalb, egal was hier rauskommt, "b" unbedingt abschalten, wenns geht auch "g". Falls du noch Geräte für "b" hast, ab ins Museum!

    Mein Brother DCP 7055W kann afaik tatsächlich nur "b". Da das Einrichten der blanke Horror ist (Gerät zurücksetzen, Einrichtung starten, IP -ändert sich immer aufs Neue- ausdrucken lassen, Access Point aktivieren, verbinden, dann mit Anfang-der-90er-Geschwindigkeit mit dem Webinterface des Druckers verbinden), kann ich das nicht mal eben schnell testen.
    Aufgrund mehrerer Geräte im Netzwerk benötigen wir eigentlich die Wifi-Fähigkeit des Druckers, aber wahrscheinlich ist das Passwort zu lang und/oder es liegt an den Sonderzeichen -.- Wenn ich hier nicht zeitnah eine Lösung finde, kann "b" gerne deaktiviert werden ^^ Die Kiste kann auch weder mit meinem Synology NAS betrieben werden, noch über einen Raspberry Pi über CUPS angesteuert werden. Definitiv ein Blutdruckerhöher…

    Deshalb für Schnelle Kandidaten die meist eh 5GHz können lieber dort nur Geräte rein die Fullspeed können, alles andere was langsam sein darf tummelt sich dann in 2,4GHz das eh überlaufen ist.

    So wurde es mir damals auch erklärt. Setup ist ungefähr so: mein Laptop und Smartphone nach Möglichkeit (also gegebenem Empfang) im "schnelleren" Netz, alle anderen im langsameren. Ist die Entfernung zu groß, wechseln meine Geräte ebenfalls ins langsamere Netz.

    Da es aktuell keine Verbindungsprobleme gab, kann ich genau jetzt keine Logfiles der Errors posten.


Log in to reply