[gelöst] Fehlermeldung bei der Installation vom USB Stick



  • Moin,

    Ich bekomme bei der Installation auf einen Fujiutsu Recher folgenden Fehler:

    Execution of the command

    /sbin/bsdlabel -B -r -w ada0s1 auto

    FAILED wiht a return code of i

    Woran kann das liegen ?

    Gruß chris



  • Der Installer scheint ein Problem mit der Festplatte zu haben.
    Im BIOS vielleicht den RAID-Modus aktiviert? Oder ggf. andere die Festplatte oder den Controller betreffende Optionen etwas abwegig?



  • Mir ist nichts aufgefallen:


    Hier nochmal die 2 seiten Installationslogs:


    Chris


  • Moderator

    Warum hast du die HDD denn als SATA Modus "IDE" aktiv? Kannst du kein AHCI o.ä. einstellen? Macht für mich gerade nur bedingt Sinn.
    Das System scheint ja nicht soo alt zu sein und AHCI oder RAID Modus sollte schon drin sein. IDE Emulation muss doch nicht sein.



  • @JeGr:

    Warum hast du die HDD denn als SATA Modus "IDE" aktiv? Kannst du kein AHCI o.ä. einstellen? Macht für mich gerade nur bedingt Sinn.
    Das System scheint ja nicht soo alt zu sein und AHCI oder RAID Modus sollte schon drin sein. IDE Emulation muss doch nicht sein.

    Ist ungestellt, geht trotzdem nicht.
    Ich habe den Bootvorgang mal gefilmt. Da sind diverse Fehlermeldungen, die euch wahrscheinlich ne Menge mehr sagen als mir :-)
    Sobald das Online ist lass ich den link hier

    chris



  • Der Startvorgang

    https://www.youtube.com/watch?v=KOI7O9xZiRY

    Etwas wackelig .. sorry ….

    chris



  • Also nachdem was ich erkennen kann, reime ich mir folgendes zusammen:

    Die Festplatte war zuvor Teil eines Software-RAID-Verbunds, möglicherweise auch in einem anderen Rechner. Der FreeBSD-Installer erkennt das auf der Platte konfigurierte RAID und lädt den Treiber, startet das RAID dann trotz Timeout gewaltsam, setzt es aber zuletzt in den Status "beschädigt" und hat anschließend keine Platte, auf welche er das System installieren kann.

    Der richtige Weg, das zu beheben, wäre Platte wieder mit dem entsprechenden RAID-BIOS zusammenzubringen und das RAID zu löschen.
    Möglicherweise funktioniert es auch mit einem anderen SW-RAID BIOS. Ev. lässt sich einfach ein neues RAID erstellen und dieses dann löschen.
    Andere Alternative wäre eine "Low-Level-Formatierung" der Platte.

    Mit so etwas hatte ich vor einigen Monaten eine unangenehme Erfahrung gemacht. Ich wollte ein OpenSUSE auf Platten installieren, die zuvor in einem SW-RAID waren. Es waren aber noch alle Platten des RAIDs in dem Rechner, nur der Controller nicht mehr. Der Installer erkannte das SW-RAID und wollte mich keine Partitionen auf den Platten erstellen lassen, RAID löschen war auch nicht. Irgendwann nach zig Versuchen und Platten Umstecken ließ es sich aber dann doch löschen. Hat mich etliche Stunden und Nerven gekostet.  >:(


  • Moderator

    Guten Morgen,

    ja was virago sagt passt da wie die Faust. Es gibt sogar einen alten Eintrag auf der FreeBSD Mailingliste:

    https://lists.freebsd.org/pipermail/freebsd-stable/2013-February/072223.html

    exakt gleiche Fehlermeldungen mit dem GRaid Treiber, der versucht das erkannte Nvidia-1 Raid Device wieder zusammenzusetzen. Da hilft nur die Platte wirklich mal mit einem externen Tool (ggf. gparted und neu initialisieren) oder low level zu formatieren, damit im HeaderBlock die Reste der RAID ID verschwinden.

    Grüße



  • Ja, was soll ich sagen, das war der Fehler.
    GParted  live USB Stick, löschen neu partitionieren etc.
    Was komisch war, nirgendwo im Gparted konne man diese - in nenn ihn mal  "Raid-Flag" sehen.

    Nu installierts gerade :-)

    Vielen Dank nochmal für die Hilfe :-)

    Chris


  • Moderator

    Das ist auch kein Flag, das in Software irgendwo gesetzt wird, sondern der Header der Platte wird entsprechend beschrieben. Statt des Bootsektors und MBRs bspw. bzw. davor/danach. Und sobald das von entsprechenden Tools erkannt wird, versuchen die das auch wieder herzustellen.

    Grüße