[Gelöst] OpenVPN: Verbindung von Android-Client auf best. Dienste nicht möglich



  • Servus zusammen,

    Ein Android-Smartphone verbindet sich per OpenVPN für Android mit einer pfsense (hinter FritzBox als Exposed host). Alles OK außer, dass der Zugriff auf virtuelle Ubuntu-Maschinen hinter der pfsense teilweise nicht möglich ist.

    Auf dem Server (192.168.99.11) laufen div. Virtuelle Maschinen (192.168.99.1-20) mit KVM virtualisiert, wie auch die pfsense (192.168.99.254)

    OvpnClient -> 192.168.99.11. ping OK, SSH OK
    OvpnClient -> 192.168.99.2 . ping OK, SSH nicht, http nicht
    OvpnClient -> 192.168.99.7. ping OK, SSH nicht, http nicht
    OvpnClient -> 192.168.99.254. ping OK, SSH OK
    OvpnClient -> 192.168.99.101 (Windows-Client). ping OK, VNC OK

    Im lokalen netz (also z.B. von 192.168.99.7 auf 192.168.99.2)  sind alle dienste erreichbar.

    Ich versteh nicht ganz, was die ubuntu-vms anders machen… Vorher lief eine Endian-Firewall, mit der hat der Zugriff vom OvpnClient vom selben Android-Handy übrigens auch funktioniert.

    Kann mir hier wer auf die Sprünge helfen?

    LG Freisei



  • Servus,

    ich habs gefunden. Es hatte nicht mit OpenVPN zu tun, sondern mit der Virtualisierung.

    "Disable hardware checksum offload" und jetzt läufts.

    Grüße, Freisei


Log in to reply