Braucht OpenVPN viel traffic ?



  • Hallo,
    ich habe manchmal Engstellen bei RDP Verbindungen und such das Problem.

    Es laufen zwei PfSense. Die eine steht in einem Rechenzentrum als OpenVPN Server und die anderen als Client, in einer Außenstelle.

    Die Clients, ca 15 Stück, greifen per RDP auf den Server ( Windows 2016 ) zu. Alle Mitarbeiter sind erst so gegen 15 Uhr im Büro und dann bricht die Verbindung zeitweise zusammen.

    Im Rechenzentrum habe ich eine Bandbreite von 500 Mbit/s für ein und ausgehende Verbindungen , die wohl arg überschritten wurde um 14:50, oder ?

    Hat einer ein Idee was da los ist ?

    Gruß

    3_1542213639564_server_2.png 2_1542213639564_server 3.png 1_1542213639564_server 1.png 0_1542213639563_1.png


  • Moderator

    Also erstmal: Was hat der Thementitel denn bitte mit deinem Problem zu tun!? OpenVPN stellt einen Tunnel her. Punkt. Warum soll OpenVPN selbst viel Traffic erzeugen? Spaß, Lust und Laune? ;) Da läuft ein Keepalive und Ping drüber aber mehr auch nicht. Wenn DU keine Daten in den Tunnel bläst, kommen auf der anderen Seite auch nicht Terabyte Daten raus ;)

    @achim55 said in Braucht OpenVPN viel traffic ?:

    Im Rechenzentrum habe ich eine Bandbreite von 500 Mbit/s für ein und ausgehende Verbindungen , die wohl arg überschritten wurde um 14:50, oder ?

    Und wo bitte siehst du das? Ich sehe da gerade mal 500k und in einer Spitze 1000k -> also 1Mbit/s - du hast angeblich 500Mbps - wo ist da ein Bandbreitenproblem? Es sei denn du meintest 500k und nicht Mbit/s bei deinem RZ.


  • Rebel Alliance

    Welche Bandbreite hat denn die Außenstelle?
    Klar erzeugt Verschlüsselung Overhead und Latency, aber das ist i.d.R. nicht nennenswert.
    Im RDP Client kannst du unter 'Anzeige' bei den Clients mal die Farbtiefe heruntersetzen (je nach Anwendung sieht man eh keinen Unterschied) und unter 'Leistung' auch noch etwas nach unten gehen.

    -Rico