Netzwerk priorisieren mit Traffic Shaper, Limiter oder ähnliches


  • Rebel Alliance

    Guten Morgen liebe Gemeinde.

    Nachdem mehrmals bei heftigen Downloads-Sessions der Audiostream vom Internetradio abreisst und die Bitrate bzw. das Bild von Netflix und Co. beeinträchtigt wird, beschäftige ich mich mal wieder mit der Priorisierung unseres Netzwerkes.
    Sollte eigentlich alles einfach sein. ist es irgendwie nicht.
    Erstmal paar Infos: Das Netzwerk ist segmentiert:

    MAIN: Smartphones, Notebooks, diverse PCs
    VOIP: FritzBox als degradierte DECT Basis
    MEDIA: Alles was mit Smart TV, I-Net Radio MusicCast, Sonos, Netflix usw. zu tun hat.
    GAMING: Die Spielkonsolen
    SECURITY: Security-Cams. Wenig Traffic, da sie nur paar Bilder auf den NAS unter MEDIA schieben. Eigentlich zu vernachlässigen.

    Das komplette LAN läuft über VLAN IDs, WAN ist physikalisch, d. h. das Modem setzt die VLAN ID.

    Hardware ist ein intel C3000 Board mit X553 NICs, wo pfSense die AltQ Unterstützung auf den physikalischen NICs deaktiviert hat, wie hier oder hier unter "Warning" zu lesen ist.

    Die ganze Priorisierung kann, muss aber nicht Port basierend laufen, mit Rules unter "Floating", mir würde reichen, wenn die Schnittstellen priorisiert werden, also VoIP ganz oben, gefolgt von MEDIA, GAMING und MAIN.

    Was wurde probiert:

    -Den Traffic Shaper Wizard mit multiplen Interfaces gestartet, mal mit PRIQ oder HSFC als Queuing Scheduler.
    -Die Netzwerke eingetragen unter den Floating Rules, also:
    MEDIA unter qHigh,
    GAMING unter qGames und
    MAIN unter qLow,
    Prios angepasst, States gelöscht, Neustart, usw...

    Lief alles nicht sauber, die Queues waren nicht da, wo sie sein sollten. qLink griff nicht, so dass Backups vom MAIN zu MEDIA Netzwerk auf WAN Bandbreite limitiert wurde. IPs, welche unter qLow laufen sollten, liefen unter qDefault. usw.
    Selbst eine jungfräuliche Konfig durch den Wizard greift nicht sauber.

    Liegt es daran, dass WAN nicht als VLAN läuft?
    Wenn die Bandbreite in den einzelnen Interfaces ausser WAN erhöhe auf 1 GBit/s, greift dann noch die Priorisierung? Zumindest unter PRIQ oder CBQ?

    Mit einer VLAN Priorisierung wird es auch nicht klappen, da es ja nur auf LAN Seite greift.

    Hab es erst mal so gelöst, dass ein Limiter für In und Out mit 1GBit/s und für VoIP ein Child Limiter mit 256kbit/s erstellt wurde. VoIP scheint zu klappen, Frau hat sich noch nicht beschwert, das Sie nicht telefonieren kann.

    Wie habt ihr das gelöst?


  • Rebel Alliance

    Moin.

    Nach einigen Versuchen bin ich langsam der Meinung, dass der Traffic Shaper nicht die Interfaces übergreifend priorisieren kann, sondern nur im Netzwerksegment selber. Werden den Interfaces jeweils 10 Mbit/s DL eingetragen und die Hosts dementsprechend priorisiert, ziehen die Hosts in den jeweiligen Netzwerksegmenten brav ihre 10 Mbit/s, unabhängig wieviel Hosts von wo was laden. Interessiert den TS überhaupt nicht. Der Traffic wird bei Bandbreitenlimit brüderlich gleichmässig aufgeteilt, egal, wer welche Priorisierung hat.

    Hat jemand von Euch irgendeine Idee, wie das zu lösen ist?


Log in to reply