Was ist der beste ISP für die Nutzung eines pfSense Routers?



  • Hallo zusammen,

    was ist denn der beste Internetanbieter (in BW) wenn man einen eigenen pfSense Router statt den des ISPs verwenden will?



  • Deine Frage ist mir unklar, die pfSense geht mit jedem Anbieter.
    Wenn Du Kabel hast brauchst Du halt ein Modem davor, bei VDSL auch.

    Aber alles was Ethernet/PPPoE ist kann die pfSense.



  • @slu Der Grund für meine Frage ist das ich gehört habe dass manche ISPs Mietgeräte haben, die man bezahlen muss selbst wenn man sie nicht benutzt. Oder Anbieter bei denen die Diagnose der Leitung bei einer Störung nur mit deren Geräte funktionieren. Ist das heutzutage überhaupt noch der Fall? Falls nicht hätte sich meine Frage dann ja schon erledigt. :)



  • Achso, in diese Richtung geht deine Frage.

    Ja das "Spiel" gibt es immer noch, stört mich aber nicht.
    Ein Modem brauchst Du ja ohnehin meistens, einfach das vom Anbieter nehmen.


  • LAYER 8 Moderator

    Wer nicht gerade den Luxus von FTTH oder Kupfer direkt nach Hause/ins Haus hat, wird immer mit irgendeiner Form von Dial-In via Modem o.ä. leben müssen - leider. Wenn man somit die Möglichkeit durch einen lokalen Anbieter abseits der Großen ISPs hat, dass man sich sowas ins Haus holen kann, dann würde ich das natürlich bevorzugen.

    Oft hat man damit auch die Chance - gerade weil es kleinere Provider sind - dann auch technisch direkter Sachen zu klären. Oder Probleme wie Zwangstrennung, dynamische IP oder Prefixe etc. kann man regeln oder umgehen.

    Wenn es aber doch nur um die "Großen" oder deren Reseller geht, dann gibt es da ggf. eben direkt schon im Vertrag Endgeräte. Die müssen meistens auch nicht extra gezahlt werden, es sei denn, es geht da um konkrete Features. Bspw. ist bei Kabelanschlüssen rein technisch immer ein Modem dabei. Wenn man aber "mehr" möchte - bspw. eine Fritzbox wegen Telefonie - dann kann es sein, dass diese ggü. der normalen vertraglichen Box eben mehr kostet. Normalerweise lohnt sich das aber je nach Einsatzzweck auch (wenn ich bspw. für die FB Cable ~229€ im Handel zahlen muss, kann locker 40-45 Monate mit 5€ mtl problemlos abhaben). Und oft genug zahlt man dann gar nicht für die Box selbst, sondern auch das "Mehr" im Vertrag (bspw. Kabel/Vodafone ist es das Telefonie Paket was 5€ kostet aber eine FB dabei hat).

    Am Einfachsten ist es meist, wenn man nicht auf Telefonie o.ä. Rücksicht nehmen muss, dann bleibt es oft genug bei Verbindungsaufbau und man ist mit einem Modem oder einem Gerät vom Provider, das man ggf. in Modem-only Modus schalten kann, gut bedient. Ganz los wird man in der Regel bei keinem Provider irgendwelche Geräte. Ob das nun Modems oder sonstige Medienkonverter sind (bspw. Glas auf Kupfer), "irgendwas ist immer" :)



  • Da bleibt nur FTTB oder FTTH über, denn dann hat man einen RJ45 Übergabepunkt und fertig ist.
    Kein Modem, einfach LAN Kabel rein und man hat Zugang zum Internet, mit den jeweiligen Einstellungen die der Provider fordert.
    Meist PPoE und ggf. noch ein VLAN.

    Am stressigsten sind hier jedoch die Kabel Anbieten, der jeder Teilnehmen einen aktiven Netzabschluss betreibt und man wenn das ganze Segment runter zieht.
    Da gibts in DE ja jetzt nur noch einen großen und der regt sich schon ein wenig über Routerfreiheit auf.
    Dann soll er doch einfach selber ein Modem stellen und SIP Daten raus geben und alle wären glücklich.

    Aber das machen die ja auch nicht, wenn die Kackbox von denen kommt, will die gleich WLAN, Routing und Telefonie machen. Hier kann ich aber nur analoge Telefone anschließen, hallo Jahr 2020 und nicht 1995.



  • Ich bin Kunde bei Vodafone über Kabel und o2 über DSL (beides BW). Bei beiden nutze ich ein eigenes reines Modem und beide Anschlüsse laufen einwandfrei mit pfSense als Dualstack. Auch Telefonie funktioniert bei beiden via SIP problemlos.



  • Ich nutze die pfSense mit einem Draytek Vigor 165 im Full-Bridge-Mode davor an einem Magenta XL der Telekom.
    Die pfSebse macht PPPoE und VLAN7. Läuft hier schon Jahre ohne Probleme, Leitung ist sehr stabil.


  • LAYER 8 Moderator

    Kann da @mrsunfire nur beipflichten. Bei mir ist das neuerdings nun auch Vodafone (wobei intern das noch Unitymedia bzw. KabelBW Leute und Technik sind). Da aus alter Zeit bereits DualStack anlag und ich das permanent verteidigt habe (jede Vertragsänderung darauf hingewiesen dass das weiter laufen muss!), habe ich deren Telefon bzw. Performance Paket noch obendrauf, was 5€ zusätzlich kostet/gekostet hat und die Fritte mitbringt. Mit der Kabel Fritte 6591 habe ich auch (k.A. warum) noch den Bridge Modus zusätzlich bekommen, womit ich jetzt sowohl meine Telefone an der FB haben kann und trotzdem echtes Bridging zur pfSense hin, die sich über eine andere IP4 und IP6 Prefix einwählt und transparent im Netz hängt. Läuft per se nicht schlecht.

    Ja, Kabelanbieter sind notorisch überbucht und machen - wie so jeder Hoster oder ISP - eine Mischkalkulation, dass man davon ausgeht, dass nicht jeder Kunde die Performance die er bucht auch gleichzeitig abruft und braucht. Klar kommt man dann an Limits und Überlast von Leitungen oder Netzabschlüssen. Auch bei mir wurde vom Support festgestellt, dass mein Verteiler eigentlich zu überlastet ist und ein Node-Split gemacht werden müsste. Ich hoffe der kommt auch. Aber das macht DSL und Co genauso - nur eben nicht so stark bzw. spürbar, da die Leitungswerte, die Telekom und Co verkaufen schon wesentlich geringer sind. Da schaltet niemand 500Mbps oder gar ein Gigabit mal eben per default auf, sondern fängt schon viel kleiner an. Wichtig ist eben am Ball zu bleiben und das einzufordern was man bezahlt, dann bewegt sich auch was.
    Und zumindest sobald bei mir Gigabit freigeschaltet wird zahle ich sogar weniger als jetzt, da dann der "Aufschlag" für die FB entfällt da ab 500+Mbps diese eh das Standardgerät ist/sein muss. Auch nicht schlecht. Dann lebe ich lieber mit "für 500/50 bezahlt aber nicht ständig bekommen" als mit der Alternative: DSL von Telekom oder Vodafone ist sonst hier nämlich lediglich mit lausigen 12-16Mbps "ausgebaut". Kein Wunder, dass Kabel eben überbucht ist, wenn es das einzige schnelle Netzmedium ist, das man bekommt...

    (Und nebenbei läuft gerade hier im Süden noch gegen die Telekom von diversen Gemeinden und Verbänden eine Klage, da die pinken Kollegen hier nämlich gerne Leitungen überbauen und drüber legen für ihr unnötiges Vectoring, dass viel zu langsam ausgebaut wird. Damit haben sie aber aktiv den Ausbau eines Trägers gestört/verhindert, der eigentlich in viele Gemeinden in BW FTTH bzw. FTTB legen sollte und dafür auch Genehmigung und EU Förderung hat. Damit hätte man dann endlich Konkurrenz zu DSL und Kabel gehabt mit Möglichkeit von echtem "Kupfer/Glas bis ins Haus" mit bis zu 500Mbps synchron! Danke für nichts also...)



  • Ach ihr macht mich etwas neidisch, wir haben hier nur VDSL100 und es gibt kein Kabel.
    Das ganze landet dann bei 70/20 MBit.



  • Bei mir liegen die Gigabit eigentlich 24/7 an. Selten dass es am Wochenende Abends mal auf 700-800 MBits einbricht. Ich nutze ü rigens die Telefonie über VoIP Telefone und ein SIP Gateway, da ich keinen Kabelrouter sondern ein Modem nutze. Funktioniert mit pfSense tadellos.


  • Rebel Alliance

    @slu said in Was ist der beste ISP für die Nutzung eines pfSense Routers?:

    Ach ihr macht mich etwas neidisch, wir haben hier nur VDSL100 und es gibt kein Kabel.
    Das ganze landet dann bei 70/20 MBit.

    Hallo slu.

    Auch ein Dorfkind? 😂
    VDSL liegt bei uns seit knapp 2 Jahre, mehr als 80/32 MBit/s sind nicht drinne bei 100/40 DTAG. Besser als nichts, davor waren es 5/1,6 MBit/s
    Im Norden kämpft sich gerade Glasfaser Deutschland durch die Gemeinden Richtung Süden, wollen wir hoffen. Nicht so wie HTP, der alle Dörfer rechts und links von unserer Stadt versorgt, nur durch die Mitte, da wollte er nicht.😀

    Location ist zwischen Harz und Heide, falls es einen interessiert. :)


  • LAYER 8 Moderator

    Immerhin haben die meisten VDSL ;)

    Wenn es hier kein Kabel gäbe (und stellenweise gibts das nicht mal), bist du auf Teledumm angewiesen und die bringen höchstens 16er ADSL, durch das dann mit Müh' und Not 8-12 auch durchkriechen. Geht meinem Bruder so, wohnt nur ein paar Straßen weiter.


  • Rebel Alliance

    Will auch nicht meckern, mehr als 10facher DL für nen Heiermann mehr, gern genommen.
    Kabel ist bei uns im Dorf nicht vorhanden, in vielen Orten bei uns nicht, nur in Ballungsgebieten.

    Aber es gibt immer noch paar Seelen, den geht es dreckiger, irgendwie traurig für das Technologieland BRD. :(



  • @mike69 said in Was ist der beste ISP für die Nutzung eines pfSense Routers?:

    Hallo slu.

    Auch ein Dorfkind? 😂
    Ja und ich fühle mich pudelwohl :)

    Wir haben die ganze Steigerung in den letzten 12 Jahren mitgemacht, DSL 1000, 6000, 16000, 25000, 50000 und jetzt VDSL100 ;)

    Inzwischen haben wir zwei VDSL100 und feste IPs, als Backup haben wir noch eine LTE Flat die auch so um die 80/30 bringt, kann man nicht meckern.

    Seit ein paar Tagen habe ich als LTE Modem den Huawei irgendwas gegen eine Fritzbox LTE 6890 ersetzt, die ist wirklich jeden Cent wert. Fritzbox hängt natürlich als WAN an der pfSense und macht nur LTE Modem.

    Kabel hätte ich gerne als Redundanz, leider wurde es hier nie ausgebaut.


Log in to reply