[gelöst]SquidGuard läuft voll, wie auslagern?



  • Liebe Community,

    ich habe mir eine Appliance geholt nur leider mit 1GB Festplatte.
    Wenn ich Squid + Squidguard installiere funktioniert garnichts mehr (habe Backup Konfig hochgeladen nachdem es auf dem Testsystem super funktionierte).
    Shallablacklist einträge sind nur noch ausgegraut und kann sie nicht aktivieren.
    Nach ca. 15min ist der Speicher voll von /var und es geht überhaupt kein DSL mehr. D.h. ich muss die Appliance Hard reseten und SquidGuard schnell deaktivieren damit es wieder geht.

    Daher dachte ich, ich klemme eine Ext. Festplatte an die Appliance und lagere /var auf diese aus. Wäre das möglich? Wenn ja, wie wäre das durchführbar, da ich nicht sehr gut Linuxfähig bin.



  • Bist du sicher das Squidguard und nicht Squid das Problem ist ?

    Wie dem auch sei, ich habe wegen den Squid-Logs ein USB-Stick  genommen. Den habe ich UFS formatiert und in die fstab eingetragen. Danach habe ich den Pfad des Logfiles auf den Usb-Stick angegeben. Für den Cache umzubiegen, braucht man allerdings was schnelleres als ein normaler USB-Stick. (Vermutung)



  • Hi rubinho,

    etwas verspätet aber besser spät als nie :).

    Ja es war Squidguard. Sobald er die Blacklist heruntergeladen hat, war der Speicher sofort voll.
    Habe ich es ausgelassen, lief der Speicher nach 30min direkt voll.

    Habe die Ext. Festplatte Ex4 formatiert und in die fstab eingetragen.

    Eine sehr lange Fehlersuche hatte ich damit, die Log Dateien auf die festplatte zu bringen. Abspeichern in der GUI ging nicht und in den config Files wurde diese sofort wieder überschrieben. nach langem Suchen fand ich das das Problem bei den .inc Dateien liegt der Pakete.
    Danach habe ich die SquidGuard.inc und Squid.inc angepasst und zwar überall wo ein /tmp/ zu finden war.
    zu finden unter:  /usr/local/pkg/

    Jetzt läuft es stabil!


Log in to reply