Nach Update 2.2.1 > 2.2.2 Booting… KDB: debugger backends...



  • … sowie Zeichenweise (1Zeichen/5Sec.) KDB: current backends ddb, Copyright... Extrem langsam. Ende noch nicht abzusehen...

    Ist installiert auf einem PC mit HDD. Fehler erst nach Update via Web IF...

    Interesanterweise ist das eben erst von dem aktuellen 2.2.2 Image via USB Stick installiert. Warum ist das lt. WebIF noch 2.2.1..??

    Rüdiger


  • LAYER 8 Moderator

    Kann es sein, dass beim Update schlicht die Platte vollgelaufen ist oder sonst was mit Platte oder RAM schief ging? KDB ddb etc. sieht mir danach aus, als gäbe es einen Kernel Panic mit ddb (debugger) Aufruf. Wenn da was schief ging ist kein Wunder, dass es noch 2.2.1 sagt.



  • Würde mich wundern. Ist ne 30GB HDD. Und 4 GB RAM hat der Rechner…

    Geht das Update auch via Shell.? Bin mit FreeBSD nicht so zuhause...

    Hab nochmal frisch installiert. Jetzt Kommado 13 > auto...  Er lädt. Mal sehen



  • Selber Effekt via Shell.

    Hängt nach Booting bzw. schreibt dann extrem langsam weiter.



  • Die Version des Image ist doch bereits 2.2.2.

    Aber nach dem ersten Start zeigt er ja das Update auf die 2.2.2. an… Ist aber noch 2.2.1.


  • LAYER 8 Moderator

    Bist du sicher dass dein Update File dass du via USB eingespielt hast intakt ist?



  • Steht im Englischem Forum und hatte ich jetzt auch 2x.

    du musst die serielle Schnittstelle im Bios deaktivieren, danach geht es wieder!

    Mfg Oliver



  • in der /boot/loader.conf muß folgende Zeile raus:

    boot_serial="YES"
    

  • LAYER 8 Moderator

    Stimmt jetzt wo ihrs schreibt: das wird im aktuellen Blogbeitrag/Changelog zu 2.2.2 explizit erwähnt, dass - bei langsamem Bootvorgang und Problemen - man die serielle Schnittstelle im BIOS abschalten soll.

    Zitat: As always, you can upgrade from any previous version straight to 2.2.2. For those already running any 2.2x version, this is a low risk upgrade on most hardware, and all the hardware we sell. Warning: an issue was discovered post-release with a small minority of systems running a full install with no serial console enabled, where the boot is very, very slow because of a serial console-related change. Disabling the serial ports in the BIOS will work around this issue should you encounter it.



  • Und was macht man bei einer APU1D4 ? Da kann man ja NUR über RS232 arbeiten, bei solchen Sachen…



  • Moin,

    …a full install with no serial console enabled...

    Da wäre die Abschaltung der serial console ja ein Schuss ins Knie und somit sinnfrei. Wers trotzdem macht hat imho selber Schuld bzw. einen triftigen Grund und weiß was er tut. Hier lief alles sauber durch.

    Gruß teddy


  • LAYER 8 Moderator

    Ahoi,

    richtig, es geht nur um Full Installs ohne Console. Auf einer APU macht man die normalerweise eher seltener (also full install) und noch seltener ohne console ;) Das soll auch prinzipiell nicht alle Hardware betreffen, deshalb denke ich nicht, dass APUs davon befallen sind.

    Grüße


Log in to reply