Speedport Smart 2 im reinen Modem-Modus am pfSense Router macht keinen Mucks :(



  • Hallo miteinander,

    ich habe zwei WAN Verbindungen: Eine über EuroDOCSIS3 (hohe Bandbreite) und eine VDSL2 (niedrige Latenz). Die DOCSIS Verbindung benutze ich vor allem für HTTP(S) und (S)FTP. Mit pfSense ist das ja ziemlich einfach: Firewall Regel für’s LAN Interface erstellen, Port auswählen und Gateway setzen. Deshalb mag ich pfSense.

    Normalerweise benutze ich ein Draytek Vigor 130 Modem im “Bridge-Mode”, sodass ich die PPPoE Einstellungen (und den VLAN Tag mit der ID 7) direkt in pfSense eingeben kann. Heute habe ich aber einen Speedport Smart 2 bekommen, den ich mal ausprobieren wollte.

    Zunächst habe ich den Speedport benutzt, wie er aus der Verpackung kommt. Nur an den Netzstrom und der TAE angeschlossen, fertig. Mit dem Handy habe ich dann die Zugangsdaten eingegeben. Ich kam ins Internet.

    Danach habe ich den Speedport in den “Modem-Modus” versetzt und dachte ab hier wäre es ein Drop-In-Replacement für den Vigor 130. Weit gefehlt. Man soll den Router an die LAN 4 Buchse anschließen. Das habe ich auch gemacht, doch über PPPoE einwählen konnte sich pfSense nicht.

    Über LAN 1-3 soll man über die IP Adresse 169.254.2.1 noch auf das Modem Zugriff haben. Dafür habe ich eine zweite Strippe zwischen Speedport und Router gezogen. Das Interface mit der statischen IP Adresse 169.254.2.2 und dem Gateway 169.254.2.1/16 konfiguriert und die Outbound NAT Regel eingerichtet: korrektes Interface ausgewählt, als Source mein LAN Subnetz, Destination einfach auf 169.254.0.0/16 gesetzt und als Translation “Interface Address” genommen. So hat’s auch immer mit dem Vigor 130 geklappt… aber mit dem Speedport? Keine Chance!

    Also liegt es am Speedport? Nö, denn dann habe ich den Speedport direkt an einem PC angeschlossen. Sowohl PPPoE über LAN 4 funktioniert als auch die Buchsen LAN 1- 3 für die Speedport-Maske (wobei man da allerdings im Modem-Betrieb nichts einstellen kann).

    Ich weiß nicht, was ich falsch mache. Vielleicht kann mir ja jemand helfen? Sonst schicke ich den ollen Speedport Router morgen zurück.

    Danke schon einmal fürs Lesen!



  • @manatee said in Speedport Smart 2 im reinen Modem-Modus am pfSense Router macht keinen Mucks 😞:

    Speedport Smart 2

    Also da ich die gleiche Konfiguration habe, steig ich mal ein.
    Habe ebenfalls einen Kabel und VVDSL Anschluss. Den Telekom SMART2 habe ich mir vor allem wegen SuperVectoring Ende des Jahres bereits jetzt geholt, da ich auch davon ausging, dass ich einen etwas besseren Sync hinbekomme als mit der Fritzbox 7412. Allerdings ist der Sync der Fritzbox höher als am SMART2, daher verstaubt der SMART2 in der Ecke bis SuperVectoring da ist.

    Zu deinem Problem kann ich allerdings nicht viel sagen, da der Connect bei mir auf Anhieb geklappt hat.
    Speedport in den Modem Modus geschalten, LAN4 mit der pfSense verbunden, dem Interface an der pfSense die VLAN ID 7 gegeben und anschließend wurde die PPPoe Verbindung sauber aufgebaut.

    0_1528962604336_7da40076-8af2-49e7-974d-084c0eb8e547-image.png
    0_1528962641644_15896907-ff96-43d1-b124-be72e8f88920-image.png
    0_1528962753305_f6d573dd-519f-44bd-bdbf-ae6bcd7f6526-image.png

    Um den Sync zu überwachen, habe ich mir nicht die Mühe gemacht, dass über die pfSense zu bewerkstelligen sondern habe einfach ein Notebook an LAN1 am Speedport angeschlossen und die IP manuell vergeben. Anschließend kam ich auch auf das Webinterface und konnte den Sync auslesen.

    Würde dir aber empfehlen, mal die VLAN und PPP’s Einstellungen zu löschen und neu zu erstellen. Wirkt manchmal Wunder 😉



  • Wow, danke für Deine Antwort und die Mühe!

    Leider habe ich das genau so gemacht, wie Du geschrieben hast. Ich habe auch schon die Kiste mit pfSense komplett neu aufgesetzt und nur die nötigsten Änderungen vorgenommen: pfSense installiert, das WAN (zu Testzwecken erst einmal nur den DSL-Anschluss/Speedport) und das LAN Interface bestimmt, DHCP(v4) Server für LAN eingestellt, die PPPoE Zugangsdaten eingetragen und eben die Sache mit dem VLAN ID 7 Tag für das (physische) WAN Interface (das virtuelle PPPoE-Interface kommt ja in der Liste nicht vor).

    Nichts, nada, niente! In der Übersicht auf der ersten Seite des pfSense-WebGUI sieht man schon, dass das PPPoE-Interface offline bleibt. Selbst nach 10-15 Minuten ändert sich daran nichts. In den System-Logs unter PPP steht auch nichts hilfreiches, nur, dass sich pfSense nicht einwählen kann.

    Schließe ich jetzt den Speedport Smart 2 ab und den Draytek Vigor 130 an (auch wirklich direkt am Ende des Speedports => ich verwende also dasselbe TAE-Anschlusskabel und dasselbe Ethernetkabel zur pfSense Kiste!) dauert es keine fünf Minuten und ich bin (ohne sonst eine Änderung am Setup vorzunehmen!) mit dem Internet verbunden.

    Ich habe leider außer dem Draytek Vigor 130 und dem Speedport Smart 2 kein anderes VDSL(2)-fähiges Modem, sonst würde ich noch ein drittes ausprobieren.

    Trotzdem noch einmal vielen lieben Dank für Deine Antwort!

    — Edit —

    Also bei mir bekräftigt sich so langsam der Verdacht, dass der Smart 2 gewaltig einen an der Hacke hat und mein Problem gar nicht an pfSense liegt. Nicht einmal das Resetten (über den Tastschalter im Loch auf der Rückseite, weil es im Modem-Betrieb ja nicht mehr anders geht) will noch funktionieren. Ich habe mich dabei natürlich an die beiliegende Bedienungsanleitung gehalten und mit dem Smartphone alles sekundengenau nachvollzogen, trotzdem wechselt das Teil nicht mehr vom reinen Modem-Modus in den Router-Betrieb. Auch der Weg, der von einem Mitglied im offiziellen Telekom-Forum beschrieben wurde (Gerät ausschalten, Reset-Taste drücken und gedrückt halten, Gerät einschalten, die Reset-Taste erst nach etwa 12 sec. loslassen mit anschließendem Neustart), funktioniert bei mir nicht. Ich werde wohl mal den Verkäufer des Smart 2 anschreiben… ☹



  • @m0nji said in Speedport Smart 2 im reinen Modem-Modus am pfSense Router macht keinen Mucks 😞:

    Den Telekom SMART2 habe ich mir vor allem wegen SuperVectoring Ende des Jahres bereits jetzt geholt, da ich auch davon ausging, dass ich einen etwas besseren Sync hinbekomme als mit der Fritzbox 7412.

    Da würde ich aber eher auf den Angekündigten Vigor160 warten, und mich nicht mit den Telekom Krücken rumärgern.



  • @Manatee
    Sehr eigenartig. Hast du mal im Modem Modus versucht, direkt die Weboberfläche über die 169er IP aufzurufen, damit du erstmal siehst, ob ein DSL-Sync besteht? Wenn ich mich recht erinnere, konnte man in dieser Oberfläche auch zurückstellen auf Routerbetrieb.



  • @grimson said in Speedport Smart 2 im reinen Modem-Modus am pfSense Router macht keinen Mucks 😞:

    Da würde ich aber eher auf den Angekündigten Vigor160 warten, und mich nicht mit den Telekom Krücken rumärgern.

    Ähm naja…dazu gibt es genug gegenteilige Meinungen. Ich verweise mal auf ein anderes Forum bei onlinekosten.de und such dort mal nach dem Thread: “VVDSL Modem gesucht - Draytek o. Zyxel?”

    Die Telekom Geräte haben gegenüber Draytek einen stabileren und vor allem höheren Sync.
    Mein Fehler war wohl zu denken, dass der Speedport Smart 2 mind. genauso gut ist wie der Speedport Smart 1. Zumindest bei VVDSL scheint das bei mir nicht so zu sein.

    Von Krücken kann aber keine Rede sein im Modembetrieb. Und ob der Vigor160 unter 170€ bleibt steht auch nicht fest?!



  • Also ich habe seit meinem letzten Post ein Backup meiner Konfiguration aufgespielt, den Speedport mal etwas länger vom Strom getrennt und noch einmal angeschlossen ohne etwas in den Einstellungen des pfSense Routers zu verändern, pfSense neu gestartet und nach rund drei Minuten diesen Screenshot aufgenommen:
    0_1528985440214_pfSenseMitSpeedport.png

    Anschließend habe ich mir die System Logs unter PPP angeschaut, aber wie geschrieben, sonderlich hilfreich sind die nicht:
    0_1528985485124_pfSenseMitSpeedportPPPLogs.png

    Noch einmal die PPPoE-Einstellungen überprüft:
    0_1528985552206_pfSenseDSLInterface.png

    Und das VLAN Tag steht auch noch…:
    0_1528985603247_pfSenseVLANTag.png

    …auf dem korrekten Interface:
    0_1528985628001_pfSenseInterfaces.png

    Ist das verdammte Teil überhaupt an? Schnell einen USB-Netzwerkadapter rausgekramt und Ethernetkabel zwischen PC und Speedport gezogen:
    0_1528985752825_SpeedportVonEinemAnderenPort.png

    Drei Minuten nachdem ich das TAE- und das Netzwerkkabel vom Speedport abgezogen und an das Draytek Modem angeschlossen habe:
    0_1528985818780_pfSenseMitDraytek.png

    Ich glaube, ich geb’s auf!



  • @manatee ich wette mit dir, es liegt am PPP Interface. In den Interface Assignments sieht man, dass die PPPoe Verbindung eben nicht über VLAN ID 7 aufgebaut wird. Das gleiche Problem hatte ich auch und habe deshalb geschrieben, dass es sinnvoll ist, die PPPs und VLAN Einstellungen und ggf. auch einfach die Interface Assignments zu löschen und neu zu erstellen. Bin mir jetzt auch nicht mehr ganz sicher was ich genau alles gelöscht habe jedoch sieht es ja bei uns beiden nicht gleich aus.

    0_1528988072513_ae8108fd-b896-4661-b8ae-c53594701a93-image.png

    Das sollte eigentlich automatisch erstellt werden. Wenn nicht, machs manuell



  • @m0nji said in Speedport Smart 2 im reinen Modem-Modus am pfSense Router macht keinen Mucks 😞:

    In den Interface Assignments sieht man, dass die PPPoe Verbindung eben nicht über VLAN ID 7 aufgebaut wird.

    Dabei muss es sich jedoch um einen Darstellungsfehler oder so handeln, denn sobald ich das Vigor 130 Modem dranhänge ohne irgendetwas am pfSense Router zu ändern klappt es doch… 😕

    @m0nji said in Speedport Smart 2 im reinen Modem-Modus am pfSense Router macht keinen Mucks 😞:

    Das gleiche Problem hatte ich auch und habe deshalb geschrieben, dass es sinnvoll ist, die PPPs und VLAN Einstellungen und ggf. auch einfach die Interface Assignments zu löschen und neu zu erstellen.

    Das hatte ich ja auch schon versucht, nur eben gerade (als ich die Screenshots angefertigt hatte) nicht. Ich habe es jetzt aber nachgeholt…

    Zunächst habe ich das PPPoE aus dem IPv4 Configuration Type des Interfaces entfernt:
    0_1528989007851_1.png

    Dann habe ich das virtuelle PPPoE Interface gelöscht…:
    0_1528989061450_2.png

    … und auch den VLAN Tag:
    0_1528989094409_3.png

    Anschließend habe ich ein neues virtuelles PPPoE-Interface auf dem korrekten physischen Interface erstellt:
    0_1528989134692_4.png

    Was auch ohne Probleme geklappt hat:
    0_1528989169098_5.png

    Das VLAN Tag habe ich natürlich auch auf dasselbe physische Interface erstellt:
    0_1528989209603_6.png

    Das scheint auch geklappt zu haben:
    0_1528989228902_7.png

    Dann habe ich noch einmal kontrolliert, ob in der Übersicht der Interface-Zuweisungen alles korrekt aussieht. Es scheint alles zu stimmen:
    0_1528989283502_8.png

    Doch schon die Übersicht verrät, dass das Ganze auch beim gefühlten einhundertsten Male nichts gebracht hat:
    0_1528989359621_9.png

    Und die Logs sind weiterhin nichtsaussagend:
    0_1528989387039_10.png

    Jetzt, während des Verfassens dieses Beitrags, erweitere ich das Ganze noch einmal um den Wiederanschluss des Vigor 130.
    Achte mal bitte auf die Uptime, wie schnell ich mit dem Vigor 130 wieder im Internet bin:
    0_1528989781641_x.png
    –>
    0_1528989803150_y.png

    Die Logs mit dem verbundenen Vigor 130:
    0_1528989904478_z.png

    — Edit —
    Ich möchte auch noch einmal betonen, dass ich mir (wie schon geschrieben) heute Vormittag die “Mühe” gemacht habe, alles noch einmal von der Werkseinstellung aus zum Laufen zu bringen, was auch nicht geklappt hat. Ich ärgere mich, dass ich davon keine Screenshots gemacht habe. Die Einstellungen, die das DSL-Interface betreffen, sahen aber identisch aus. Die Diskrepanz zwischen dem, was zur Erstellung des VLAN Tags neben dem igb3 im “Parent Interface” Feld steht (opt1) und dem, was dann in der Übersicht der VLAN Interfaces neben igb3 steht (opt2) gab es da leider auch.



  • @manatee und da kannst in der PPP Konfiguration auch nicht wie im Bild bei dir das igb3.7 auswählen?!
    0_1528991336945_eb0ca8bd-39b5-40ad-a7c5-7187deb8007e-image.png



  • @m0nji said in Speedport Smart 2 im reinen Modem-Modus am pfSense Router macht keinen Mucks 😞:

    @manatee und da kannst in der PPP Konfiguration auch nicht wie im Bild bei dir das igb3.7 auswählen?!

    Nein, in der Übersicht der Interfaces steht das VLAN (also das Interface mit dem “.7” bei Dir) überhaupt nicht drin, nur die physischen Interfaces, die virtuellen vom Hypervisor und eines, das zum VPN gehört:
    0_1528992485601_1.png
    0_1528992510253_2.png
    0_1528992515849_3.png

    — Edit —

    Was mir gerade auffällt: Ich habe gar nicht erwähnt, dass pfSense als VM unter vmware ESXi 6.5 läuft (die NICs werden allesamt per VT-d durchgereicht). Könnte das etwas mit dem Problem zu tun haben?



  • @manatee said in Speedport Smart 2 im reinen Modem-Modus am pfSense Router macht keinen Mucks 😞:

    Dabei muss es sich jedoch um einen Darstellungsfehler oder so handeln, denn sobald ich das Vigor 130 Modem dranhänge ohne irgendetwas am pfSense Router zu ändern klappt es doch… 😕

    Nein, ist kein Darstellungsfehler sondern die Tatsache das der Vigor in der Grundeinstellung das VLAN Tag 7 selbst einfügt. Siehe “Internet Access” -> “General Setup”. Hier hattest du bisher einfach Glück das der Vigor deine vermurkste Konfiguration wieder ausgebügelt hat.

    @m0nji said in Speedport Smart 2 im reinen Modem-Modus am pfSense Router macht keinen Mucks 😞:

    Die Telekom Geräte haben gegenüber Draytek einen stabileren und vor allem höheren Sync.

    Kann ich nicht bestätigen bzw. habe ich sogar die gegenteilige Erfahrung gemacht. Mein Vigor130 mit Modem 4 Firmware schlägt den Speedport Smart (am selben Anschluß) in allen Bereichen um längen. YMMV



  • @grimson said in Speedport Smart 2 im reinen Modem-Modus am pfSense Router macht keinen Mucks 😞:

    @manatee said in Speedport Smart 2 im reinen Modem-Modus am pfSense Router macht keinen Mucks 😞:

    Dabei muss es sich jedoch um einen Darstellungsfehler oder so handeln, denn sobald ich das Vigor 130 Modem dranhänge ohne irgendetwas am pfSense Router zu ändern klappt es doch… 😕

    Nein, ist kein Darstellungsfehler sondern die Tatsache das der Vigor in der Grundeinstellung das VLAN Tag 7 selbst einfügt. Siehe “Internet Access” -> “General Setup”. Hier hattest du bisher einfach Glück das der Vigor deine vermurkste Konfiguration wieder ausgebügelt hat.
    [off-topic]

    Habe gerade nachgeschaut und natürlich hast Du Recht. Hast Du denn auch einen Vorschlag, wie ich das Problem beheben könnte?

    Inzwischen bin ich etwas weitergekommen und das Interface mit dem VLAN Tag (igb3.7) steht jetzt zur Auswahl, aber selbst nach mehrmaligen Löschen und Neuerstellen des PPPoE-Interfaces kommt es so nicht zur Internetverbindung. ☹

    0_1528996448423_1.png
    0_1528996453394_2.png
    0_1528996507801_3.png
    0_1528996515355_4.png
    0_1528996520742_5.png



  • Hast du schon einmal auf deinen Speedport nachgesehen was da so passiert?
    Es gibt auch ein hiddenmenü bei den Dinger - vielleicht kommt man hier weiter damit?

    für das Hidden Menu:

    http://speedport.ip/engineer/html/version.html

    zum anderen für die Capture-Funktion:

    http://speedport.ip/engineer/html/capture.html

    Um diese Menüs nutzen zu können, muss vorher das Konfigmenü geöffnet worden sein.


 

© Copyright 2002 - 2018 Rubicon Communications, LLC | Privacy Policy