Installation PFSense auf alten PC per USB-Stick



  • Genau so wie ans System-Log, unter Diagnostics > Command Prompt kannst du es downloaden.

    Allerdings solltest du zuvor das Monitoring aller OpenVPN-Gateways auf Monitoring-IPs aus dem Internet setzen wie 8.8.8.8 (System > Routing > Gateways) und dann noch einen Ausfall abwarten(, wenn es dann noch einen gibt), ansonsten sieht man da nix.
    Eine lokale IP zu monitoren, mag zwar sehr hübsche Latenzzeiten liefern und die Gateways immer schön als "online" darstellen, doch ist das speziell in Zusammenhang mit Gateway-Gruppen kontraproduktiv.
    Das Monitoring wurde ja nicht für kosmetische Zwecke in pfSense implementiert.



  • Hallo,

    das mit dem Monitoring musst dir mir bitte einfacher erklären ?
    Unter "System > Routing > Gateways" stehen in der Spalte "Monitor IP" Angaben wie z.b. 10.8.1.9 (ist identisch mit der Zahl in der Spalte "Gateway")
    Ich weiß nicht ob die IP öffnetlich gepostet werden dürfen.

    Gruß



  • @dogfight76 said in Installation PFSense auf alten PC per USB-Stick:

    Unter "System > Routing > Gateways" stehen in der Spalte "Monitor IP" Angaben wie z.b. 10.8.1.9 (ist identisch mit der Zahl in der Spalte "Gateway")

    Wie hast ein solches Gateway konfiguriert?
    Üblicherweise ist die Gateway-IP die virtuell IP das VPN-Servers, also am anderen Ende der Leitung und diese wird standardmäßig auch fürs Monitoring verwendet.
    Latenzen von 0, wie sie dein Screenshot der Gateways zeigt, können aber nicht mit einer Remote-Adresse erreicht werden, zu der eine Verbindung über WAN hergestellt wird, das selbst über 10 ms Umlaufzeit nur bis zu seinem eigenen Gateway hat.

    Deine virtuellen IPs sind interne, mit denen eh nur du selbst über deine VPNs kommunizieren kannst.



  • Geil.....gerade musste ich selber über mich lachen. Ich lesen deinen Post und verstehe ca. 10%

    Kann ich irgendwelche Screenshots gefahrlos posten damit du mir helfen kannst ?

    Gruß



  • Tut leid, für tiefer gehende Erklärungen fehlt mir die Zeit.

    Ich verstehe zwar nicht, wie diese 0-Latenzen zu Stande kommen, aber egal, du solltest die Monitoring-IP aller VPN-Gateway auf Internet-Adressen setzen, wie schon erwähnt. 8.8.8.8 war ein Beispiel. Bitte suche dir selbst weitere für die anderen Gateways.

    Egal ob aktuell eine lokale IP oder die des Servers gemonitort wird, macht beides keinen Sinn. Wenn ein VPN-Provider selbst keine Internetverbindung hat oder du nicht durchkommst, weil er überlastet ist, würde das Gateway dennoch als online angezeigt und damit niemals ein anderes Gateway aus der Gruppe verwendet werden.
    Folge: Alles online, aber keine Internet-Verbindung.
    Das kommt dir doch bekannt vor, oder?

    Gleichzeitig macht es vermutlich Sinn in der Gateway-Gruppe den Trigger-Level auf "Paket Loss" oder auf "Paket Loss or High Latency" zu setzen. Musst du austesten.



  • Trigger Level ist schon so einsgetellt.
    VPN-Group.jpeg

    Aber wo stelle ich die IP´s vom Monitoring um ?
    Kann ich bei allen die Google DNS 8.8.8.8 nehmen oder müssen es alles unterschiedliche IP´s sein ?



  • @dogfight76 said in Installation PFSense auf alten PC per USB-Stick:

    Aber wo stelle ich die IP´s vom Monitoring um ?

    Das habe ich doch oben geschrieben.
    @viragomann said in Installation PFSense auf alten PC per USB-Stick:

    Allerdings solltest du zuvor das Monitoring aller OpenVPN-Gateways auf Monitoring-IPs aus dem Internet setzen wie 8.8.8.8 (System > Routing > Gateways)

    Da findest du die Gateways. Diese zur Bearbeitung öffnen und bei Monitoring eine IP einsetzen.

    @dogfight76 said in Installation PFSense auf alten PC per USB-Stick:

    Kann ich bei allen die Google DNS 8.8.8.8 nehmen oder müssen es alles unterschiedliche IP´s sein ?

    Nein, ansonsten hätte ich nicht geschrieben, du musst dir IPs suchen. Es steht dir aber frei, es zu versuchen. Am besten lernt man ohnehin aus der eigenen Erfahrung.



  • Ok, danke.

    Aber was bedeutet "IP´s suchen" ?
    Können da irgendwelche IP´s rein oder DNS-Ip von unterschiedlichen Anbietern ?
    Wie z.b. von Cloudflare die 1.1.1.1 und 1.0.0.1 ?

    Gruß



  • IPs, die verlässlich auf ping antworten.
    Das Monitoring läuft über ping.



  • Ok, da bin ich wieder.

    Was bedeutet "verlässlich" ?
    Wenn die beiden Cludflare DNS nicht zuverlässig sind, dann kannst du mir eventuell paar zuverlässige nennen ? Wäre voll nett, danke.

    Gruß



  • So habe ich es jetzt eingerichtet. Ist das korrekt so ?

    Aber was bedeuten die Kästchen mit dem Anker dahinter ? Die waren vorm einstellen der Monitor-IP´s nicht da.

    Gruß
    Monitor IP.jpeg



  • @viragomann Könntes du mal ganz kurz draufsehen ob das so stimmt ?

    Danke



  • Hi,

    was soll nicht passen? Ein Hinweis dazu wird dir eh im Screenshot angezeigt. Damit lässt sich die Reihenfolge der Gateways ändern und vermutlich die Gateways priorisieren.

    Ich habe das bislang noch nicht benutzt. Ich weiß auch nicht, was den Anker zum Vorschein bringt. Ich kenne von meinen Installationen nur Gateways mit Anker.



  • War in Bezug auf diesen Post von dir. Ich sollte ja zuverlässige IP´s suchen. Und die habe ich eingetragen. Wie auf dem Foto zu sehen ist.
    Darum meine Frage ob das so OK ist.

    Kann ich einen Test "provozieren" ? So daß das nächste VPN-Gateway übernimmt ?

    @viragomann said in Installation PFSense auf alten PC per USB-Stick:

    Tut leid, für tiefer gehende Erklärungen fehlt mir die Zeit.

    Ich verstehe zwar nicht, wie diese 0-Latenzen zu Stande kommen, aber egal, du solltest die Monitoring-IP aller VPN-Gateway auf Internet-Adressen setzen, wie schon erwähnt. 8.8.8.8 war ein Beispiel. Bitte suche dir selbst weitere für die anderen Gateways.

    Egal ob aktuell eine lokale IP oder die des Servers gemonitort wird, macht beides keinen Sinn. Wenn ein VPN-Provider selbst keine Internetverbindung hat oder du nicht durchkommst, weil er überlastet ist, würde das Gateway dennoch als online angezeigt und damit niemals ein anderes Gateway aus der Gruppe verwendet werden.
    Folge: Alles online, aber keine Internet-Verbindung.
    Das kommt dir doch bekannt vor, oder?

    Gleichzeitig macht es vermutlich Sinn in der Gateway-Gruppe den Trigger-Level auf "Paket Loss" oder auf "Paket Loss or High Latency" zu setzen. Musst du austesten.



  • Wenn die IPs immer auf Pings antworten, sind sie ok. Von der Nr. 1, 2. und 4 ist mir das bekannt.

    Ein Failover solltest du provozieren können, indem du die Monitoring-IP des aktuellen Gateways auf eine änderst, die nicht antwortet.



  • Hallo,

    ich habe jetzt einen Gigabit Anschluss von Vodafone. Und bekomme meine selbstgekaufte Fritzbox 6660
    Habe ein Backup meiner 6590 gemacht. Wenn ich das Backup auf die neue 6660 spiele, ist dann auch der nötige Bridge-Mode aktiviert ?
    Damit ich die Verkabelung zu meinem pfsense-PC wieder so anschließen kann und somit wieder alles läuft wie bisher mit der 6590 ?

    Danke für eure Hilfe


  • LAYER 8 Moderator

    @dogfight76 said in Installation PFSense auf alten PC per USB-Stick:

    Wenn ich das Backup auf die neue 6660 spiele, ist dann auch der nötige Bridge-Mode aktiviert ?

    Backup von anderer Box in neuere Box einspielen? Das ist m.E. nicht unterstützt oder zumindest nicht empfohlen weil du ggf. Werte des Kabelmodems überschreibst die aber so nicht supportet sind. Ich hab bislang immer vom erweiterten Support den Hinweis bekommen genau das nicht zu machen. Daher exportiere ich blos noch VoIP Gedöns (AB Einstellungen oder Telefonbuch) und lasse alles andere resetten und sich selbst konfigurieren, andernfalls gibts blos Probleme (VoIP verbindet sich nicht, etc. etc.). Mit Backup oder nicht einspielen hat auch der Bridge Mode nichts zu tun. Der muss in der Firmware freigegeben sein oder nicht. Dann hast du den Haken in der Oberfläche - oder eben nicht.

    Grüße



  • @JeGr
    Ok, dachte ich das Backup der 6590 einfach auf die 6660 aufspielen ! Gibt sogar YT-Videos dazu.
    Aber kann ich denn bei einer frei gekauften 6660 einen Port in den Bridge-Modus bringen ?
    Mußte für den Anschluss des pfsense-PC bei der 6590 ja auch gemacht werden. Korrekt ?

    Gruß



  • @mike69 said in Installation PFSense auf alten PC per USB-Stick:

    @dogfight76

    Wenn Du mit Bridge Port die gelben Anschlüsse der Fritzbox meinst, ja.

    Bist Du mit der pfSense dann warm geworden, musst Du die Fritzbox so einstellen, das die pfSense freien Zugang zum Net hat.
    Such mal nach Fritzbox und Exposed Host, dann erst kann die pfSense ihren Job machen, zu Zeit kümmert sich die Fritze um Portweiterleitungen und Co.

    Was hast Du später eigendlich vor?

    Hallo,

    ich brauche mal Hilfe bitte.
    Die Fritzbox 6590 soll gegen eine 6660 getauscht werden, weil ich jetzt Gigabit-Anschluss habe.
    Ich hatte in Erinnerung das eine Lan-Port der alten 6590 in den Bridge-Modus versetzt werden musste damit das mit dem pfSense-Rechner (VPN) funktioniert.
    War das nicht so ?

    Wie muss ich die neue 6660 jetzt einbinden anstatt der alten 6590 um weiterhin über die pfSense-VPN im Netz zu surfen ?
    Geht das überhaupt ?

    Gruß


  • LAYER 8 Moderator

    Bitte aufhören mehrfach das Thema unter anderen Topics zu posten das ist nur verwirrend und bringt niemand weiter. Ich hab jetzt schon 2x das gleiche in deinen Themen geantwortet. Irgendwo ist doch auch mal gut? Was ist denn jetzt noch unklar?


Log in to reply